Landkreis Bomst (bis 1919)
(Die 1919 an Polen abgetretenen Gemeinden gehörten 1939-1945 als Kreis Wollstein zum Reichsgau Wartheland)

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1922 Land Preußen, Provinz Posen, Regierungsbezirk Posen
1922-39 Land Preußen, Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen
1919-1939 Polen, 1939-1945 Reichsgau Wartheland, Regierungsbezirk Posen
Zuständ. Justiz (1894): Amtsgericht Wollstein, Landgericht Meseritz, Oberlandesgericht Posen
Zuständ. Militärdienst 1885: V. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche: Evangelische Kirche der altpreußischen Union (Hinweis Kirchenbücher)
Zugehörigkeit kath. Kirche (1940): Freie Prälatur Schneidemühl


Einwohner Landkreis Bomst
58.714 (1890), davon 23.550 Evangelische, 34.454 Katholiken, 697 Juden und 13 Sonstige (22.000 Polen)
59.654 (1900), davon 22.001 Evangelische, 37.111 Katholiken und 542 Sonstige einschl. Juden
63.120 (1910), davon 22.751 Evangelische, 39.837 Katholiken und 532 Sonstige einschl. Juden
13.179 (1925), davon   6.896 Evangelische,   6.224 Katholiken, 11 sonstige Christen, 34 Juden
13.261 (1933), davon   6.705 Evangelische,   6.512 Katholiken,   0 sonstige Christen, 28 Juden

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Meseritz-Bomst
19071912
Deutschkonservativ52,7 %53,9 %
Deutsche Reformpartei-2,4 %
Zentrum7,8 %0,4 %
Polenpartei39,0 %41,1 %
SPD0,5 %2,1 %
Zersplittert0,0 %0,1 %



Ortsverzeichnis:

Adamowo:
(Amtsgericht und Post Wollstein)
552 Einwohner (1885)

Adolfowo

Alt-Borui:
(1894 Amtsgericht Neutomischel, Post Borui-Kirchplatz)
Besonderheiten 1894: Hopfenbau)
832 Einwohner (1885)

Alt-Dombrowo, Gutsbezirk

Alt-Kloster (ohne Wohnplatz Lupitze):
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Alt-Kloster)
1.061 Einwohner (1885)

Altkloster, Gutsbezirk

Alt-Scharke, Hauland:
(1894 Amtsgericht Neutomischel, Post Hammer i. Pos.)
377 Einwohner (1885)

Alt-Widzim

Barloschen bei Goscieszyn

Barloschen bei Wollstein

Belencin (Belencien), Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Bentschen, Post Belencin;
Besonderheiten 1894: Bahnhof an der Linie Bentschen-Wollstein der Preußischen Staatsbahn)
492 Einwohner (1885)

Blenke

Blotnik:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priment)
365 Einwohner (1885)

Blumer Hauland, Dorf:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht und Post Wollstein)
445 Einwohner (1885)

Bomst, Stadt:
(1894 Kreis, Amtsgericht und Post Bomst,
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Guben-Bentschen der Preußischen Staatsbahn, Vorschussverein, Gerichtstag, evangelische und katholische Pfarrkirche, Obst- und Weinbau)
2.184 Einwohner (1875)
2.179 Einwohner (1880)
2.141 Einwohner (1890), davon 972 Evangelische, 1.079 Katholiken, 90 Juden (200 Polen)
1.803 Einwohner (1933)
2.191 Einwohner (1939)

Borui Kirchplatz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Neutomische, Post Borui Kirchplatz;
Besonderheiten 1894: evangelische Pfarrkirche)
230 Einwohner (1885)

Borui Dorf:
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Hammer)
607 Einwohner (1885)

Chorzemin (Chorzymin), Dorf und Gut:
(1894 Amtsgericht und Post Wollstein;
Besonderheiten 1894: Bleiche)
450 Einwohner (1885)

Chwalim, Dorf:
(1894 Amtsgericht und Post Unruhstadt)
875 Einwohner (1885)

Deutsch-Zodien

Dombrofker Hauland

Dombrowka, Gutsbezirk

Elisabethhof

Ellenau, Gutsbezirk

Faustinberg

Fehlen

Friedheim

Gloden:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Rostarschewo)
462 Einwohner (1885)

Glodziszewo

Godziszewo, Gutsbezirk

Goile

Goltzener Winkel (Neu-Kramzig, Enklave zum Gutsbezirk Goltzen i. Kreise Züllichau-Schwiebus gehörig), Gutsbezirk

Gorsko

Goscieszyn, Gutsbezirk (Rittergut):
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Rostarschewo;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirche)
324 Einwohner (1885)

Groitzig, Gutsbezirk

Groß-Nelke:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht und Post Wollstein)
388 Einwohner (1885)

Guschin:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Rakwitz)
341 Einwohner (1885)

Hammer, Dorf und Domäne:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Hammer;
Geographie: gelegen an der Doyca;
Besonderheiten 1894: Hopfenbau)
466 Einwohner (1885)

Jablone:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Jablone;
Besonderheiten 1894: evangelische Pfarrkirche, Hopfenbau)
971 Einwohner (1885)

Jazyniec, Dorf und Gut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Obra;
Geographie: gelegen unweit der Obra)
529 Einwohner (1885)

Kaisertreu

Karna, Gutsbezirk (Rittergut):
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Köbnitz)
196 Einwohner (1885)

Karpitzko:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht und Post Wollstein)
333 Einwohner (1885)

Kiebel:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Kiebel;
Geographie: gelegen am nördlichen Rande des Obrabruchs, das hier die Odra verläßt;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirche)
1.341 Einwohner (1885)

Kielkowo:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Siedlec)
392 Einwohner (1885)

Kielpin, Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Siedlec)
528 Einwohner (1885)

Klein-Groitzig

Köbnitz, Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Bentschen, Post Köbnitz;
Geographie: gelegen unweit der Obra;
Besonderheiten 1894: Hopfenbau)
744 Einwohner (1885)

Komorowo, Gutsbezirk (Rittergut):
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht und Post Wollstein)
304 Einwohner (1885)

Komorowo Hauland:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Jablone)
361 Einwohner (1885)

Lehfelde, Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Lehfelde;
Besonderheiten 1894: Dampfmahlmühle)
335 Einwohner (1885)

Lindenheim

Lonkie:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Rostarzewo)
630 Einwohner (1885)

Maroschnik

Mauche:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Mauche;
Geographie: gelegen am Obrabruch;
Besonderheiten 1894: Oberförsterei)
1.235 Einwohner (1885)

Mauche (Forstgutsbezirk), Gutsbezirk

Mühlental

Neu-Borui:
(1894 Amtsgericht Neutomischel, Post Borui-Kirchplatz;
Besonderheiten 1894: Hopfenbau)
987 Einwohner (1885)

Neu-Dombrowo

Neudorf, Dorf:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Mauche)
427 Einwohner (1885)

Neu-Priment, Dorf:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priment)
341 Einwohner (1885)

Neu-Widzim

Nieborze, Dorf und Gut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Siedlec)
220 Einwohner (1885)

Niederhausen

Obra, Dorf und Gut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Obra;
Geographie: gelegen an der Obra;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirche, ehemaliges Cistercienserkloster, Gänsezucht)
1.442 Einwohner (1885)

Paulswiese, Domäne:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Unruhstadt, Post Kopnitz)
334 Einwohner (1885)

Priment, Dorf:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priment
Geographie: gelegen am Primenter See;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirche, ehmaliges Cistercienserkloster)
711 Einwohner (1885)

Primentdorf, Dorf und Vorwerk:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priment)
583 Einwohner (1885)

Radomierz (Radstedt):
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priment)
519 Einwohner (1885)

Rakwitz, Stadt:
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Rakwitz;
Besonderheiten 1894: Vorschussverein, evangelische Pfarrkirche, katholische Pfarrkirche, viele Windmühlen, Wattenfabrik, Weinanbau, Hopfenanbau)
2.058 Einwohner (1875)
2.136 Einwohner (1880)
2.201 Einwohner (1890), davon 1.238 Evangelische, 797 Katholiken und 127 Juden

Rakwitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Rakwitz)
200 Einwohner (1885)

Rakwitz, Gutsbezirk:
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Rakwitz;
Besonderheiten 1894: Schloss)
367 Einwohner (1885)

Rattai

Reklin:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Siedlec)
234 Einwohner (1885)

Rostarschewo, Stadt:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Rostarschewo;
Besonderheiten 1894: evangelische Pfarrkirche)
1.078 Einwohner (1885)

Rothenburg a. Obra, Stadt

Ruchocice, Dorf und Gut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Grätz in Posen;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirche)
527 Einwohner (1885)

Scharke:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Neutomischel, Post Borui-Kirchplatz)
502 Einwohner (1885)

Schleunchen

Siedlec:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Siedlec in Posen;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirche)
602 Einwohner (1885)

Silz, Dorf:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Mauche;
Geographie: gelegen am Obrabruch)
485 Einwohner (1885)

Silz, Hauland:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Mauche;
Geographie: gelegen am Obrabruch;
Besonderheiten 1894: Gemüsebau)
306 Einwohner (1885)

Starkowo, Dorf und Kolonie:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priement)
348 Einwohner (1885)

Stöckelheide, Gutsbezirk

Stradyn

Tannheim

Tarnowo:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Tarnowo;
Geographie: gelegen am Obrabruch)
626 Einwohner (1885)

Teichrode

Theresienau

Tloker Hauland

Tloki, Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Rostarzewo)
520 Einwohner (1885)

Tuchorze, Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Tuchorze;
Besonderheiten 1894: Bahnhof an der Linie Bentschen-Wollstein der Preußischen Staatsbahn, katholische Pfarrkirche, Hopfenbau)
590 Einwohner (1885)

Unterwalden (Walden), Gutsbezirk:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Priment)
276 Einwohner (1885)

Waldland

Walden s. Unterwalden

Widzim (ohne die Wohnplätze Schwente, Forst u. Wennersheide), Gutsbezirk:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Kiebel)
389 Einwohner (1885)

Wioska, Dorf und Rittergut:
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Jablone)
724 Einwohner (1885)

Wiosker Hauland:
(1894 Amtsgericht Wollstein, Post Konkolewo)
501 Einwohner (1885)

Wollstein, Stadt:
(1894 Amtsgericht und Post Wollstein;
Geographie: gelegen an der Doyca zwischen dem Wollsteiner und dem Nelker See;
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Bentschen-Wollstein der Preußischen Staatsbahn, Vorschussverein, Landratsamt für den Kreis Bomst; Amtsgericht nebst Strafkammer für die Amtsgerichtsbezirke Unruhstadt und Wollstein; evangelische Pfarrkirch, katholische Pfarrkirche, 2 evangelische Waisenhäuser, 1 katholisches Waisenhaus)
2.729 Einwohner (1875)
2.808 Einwohner (1880)
2.932 Einwohner (1890), davon 1.384 Evangelische, 1.201 Katholiken und 345 Juden

Woyciechowo

Wroniawy, Dorf und Rittergut:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Kiebel)
820 Einwohner (1885)

Zakrzewo

Ziegelhauland

Zodyn:
(1894 Kreis Bomst, Amtsgericht Wollstein, Post Siedelec)
395 Einwohner (1885)


Quellen und Literatur

Das Deutsche Ortsbuch. Vollständiges Gemeindelexikon enthaltend alle selbständigen Ortschaften und Gutsbezirke (etwa 70.000 politische Gemeinden) im deutschen Reichsgebiet unter Berücksichtigung der in Ausführung der Friedensbedingungen erfolgten Landesabtretungen an Belgien, Danzig, Dänemark, Frankreich, das Memelgebiet, Polen und die Tschecho-Slowakei nebst Angabe der zuständigen Amtsgerichte, Verwaltungsbehörden, Landgerichte, Oberlandesgerichte, Regierungsbezirke, des Staatsgebiets und der Einwohnerzahlen. Herausgegeben von Friedrich Müller. Nächstebreck/Kreis Schwelm, 1920.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 109: Berufs- und Gewerbezählung vom 14. Juni 1895. Berufsstatistik der kleineren Verwaltungsbezirke. Berlin, 1897.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.