Sie sind hier: Startseite

Niedersorbische Sprache

Niedersorbisch (dolnoserbšćina) ist eine slawische Minderheitensprache, die in Ostdeutschland in der historischen Provinz Niederlausitz, heute Teil Brandenburgs, gesprochen wird. Es ist eine der beiden literarischen sorbischen Sprachen, die andere ist die lebendigere obersorbische.

Niedersorbisch wird in und um Cottbus in Brandenburg gesprochen. In dieser Region sind die Schilder meist zweisprachig, und Cottbus hat ein Gymnasium, in dem eine Unterrichtssprache niedersorbisch ist. Es ist eine stark gefährdete Sprache. Die meisten Muttersprachler sind heute in der ältesten Generation.

Die Phonologie des niedersorbischen wurde stark durch den Kontakt mit dem Deutschen beeinflusst, insbesondere in Cottbus und größeren Städten. So neigt beispielsweise die deutsch geprägte Aussprache dazu, anstelle des alveolären Trillers[r] ein uvulares Frikativum[ʁ] zu haben. In Dörfern und ländlichen Gebieten ist der deutsche Einfluss weniger ausgeprägt, und die Aussprache ist "typisch slawisch".

Werdegang der Stadt Plauen im Vogtlande von der Niederlassung der Sorben-Wenden an der Elster bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Beilageheft zu den Mitteilungen des Altertumsvereins zu Plauen i.V., 27. Jahresschrift auf das Jahr
1917.


Vorgeschichtliche Zeit bis zur Ansiedlung der Sorben zwischen Elbe und Saale, Germanisierung und Christianisierung des Vogtlandes

Bei den Sorben. Ein Bildband über das Leben der Sorben.
Serbach, W.:

Die Tracht der katholischen Sorben.
Meschgang Jan:

Die Wenden.
Schmidt, Otto Eduard:
Einzige Ausgabe dieser Kulturgeschichte der Wenden (Sorben) in der Oberlausitz und Niederlausit

Das Land der Sorben Land meiner Kindheit und frühen Jugend
Dr. Paul Krautz:

Volkslieder der Sorben in der Ober- und Nieder-Lausitz

Volkslieder der Sorben in der Ober- und Niederlausitz. Pesnicki hornich a delnich Luziskich Serbow.
Nach Exemplaren der Ausgabe von 1841/43.

Geschichte der Sorben. -Bd. 1. Von den Anfängen bis 1789 / Jan Brankack , Frido Metsk. Mit Beitr. von Isolde Gardos .

Ton SSuMbroza ha Hauztena Kwalbne Kherlusch Te DEUM laudamus. z Waczenskoho na Serbsku Retz pzewozene, ha won date.
Sorbisch, Sorben, Musikdruck - Swetlik, Jurij Hawstyn:

Seltener sorbischer Druck

Volkslieder der Sorben in der Ober- und Nieder-Lausitz. Grimma, Gebhardt, 1841 (Neudruck: Bln., Akademie-Verlag, 1953).

KURT KAINDL (1954) Dr., österreichischer Fotograf und Medienwissenschaftler

DIE UNBEKANNTEN EUROPÄER. Fotoreise zu den Aromunen, Sepharden, Gottscheern, Arbëreshe und Sorben.

Wikipedia
Dieser Text basiert auf dem Artikel Lower Sorbian language aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Aus dem Englischen übersetzt mit https://www.deepl.com/de/translator