Sie sind hier: Startseite

Königshütte

Chorzów (Deutsch: Königshütte) ist eine Stadt in Schlesien in Südpolen, in der Nähe von Katowice. Chorzów ist eine der zentralen Städte des Oberschlesischen Metropolitenbundes - eine Metropole mit 2 Millionen Einwohnern. Sie liegt im schlesischen Hochland, am Fluss Rawa (einem Nebenfluss der Weichsel).

Administrativ ist Chorzów seit 1999 in der Schlesischen Woiwodschaft, früher Katowice Woiwodschaft, und davor die Schlesische Woiwodschaft. Chorzów ist eine der Städte des 2,7 Millionen Ballungsraums - des Stadtgebiets Katowice und in einem größeren schlesischen Großraum mit rund 5.294.000 Einwohnern. Die Einwohnerzahl innerhalb der Stadtgrenze beträgt 108.434 bis Dezember 2018.

Die Stadt Chorzów entstand 1934-1939 durch die Fusion von 4 benachbarten Städten: Chorzów, Królewska Huta, Nowe Hajduki und Hajduki Wielkie. Der Name der ältesten Siedlung Chorzów wurde auf die fusionierte Stadt angewendet.

Die Etymologie des Namens ist nicht bekannt. Chorzów wird in einem Dokument von 1136 von Papst Innozenz II. als Dorf mit Bauern, Silberbergleuten und zwei Gasthäusern erstmals als Zversov oder Zuersov erwähnt. Ein weiterer Ortsname, der wahrscheinlich auf Chorzów hinweist, ist Coccham oder Coccha, der in einem Dokument von 1198 durch den Patriarchen von Jerusalem erwähnt wird, der diesen Platz dem Reiterorden des Heiligen Grabes von Jerusalem verlieh. Chorzów wird dann 1257 als Chareu oder Charev erwähnt und 1292 als Charzow. Der Nachname kann aus dem persönlichen Namen Charz, kurz für Zachary, stammen und kann den Platz von Zachary bedeuten. Das a in den frühen Namen kann später an die aktuelle Aussprache angepasst worden sein, vielleicht aufgrund der Ähnlichkeit mit dem gemeinsamen Adjektiv chory=ill und der Anwesenheit eines Krankenhauses (das 1299 nach Rozbark vor den Toren von Bytom verlegt wurde). Heute ist der Ort des alten Dorfes eine Unterteilung in Chorzów III oder Chorzów Stary = das alte Chorzów.

Die seit 1797 errichtete Industrie- und Wohnsiedlung südwestlich von Chorzów um die königliche Kohlengrube und die königliche Eisenhütte herum wurde von den Polen Królewska Huta oder von den Deutschen Königshütte genannt, beides Namen für königliche Eisenhütten. Da sie schnell wuchs, erhielt diese Siedlung 1868 den Status einer Stadt. Heute heißt dieses Viertel Chorzów I oder Chorzów-Miasto und bedeutet Chorzów-Zentrum.

Die Etymologie von Hajduki ist mehrdeutig und wird entweder in Bezug auf das deutsche Wort für Moorland (deutsch: die Heide) interpretiert oder aus dem deutsch-polnisch-schlesischen Begriff für hajduk(s) (polnisch (Plural): Hajduki; deutsch (Singular): Heiduck) übernommen, was lokal Banditen bedeutete. Der Ort wurde 1627 erstmals als Hejduk erwähnt und auf Karten des 18. Jahrhunderts als "Ober Heiduk" und "Nieder Heiduk" (d.h. Ober- und Unterheiduk) dargestellt. Die späteren Namen Hajduki Wielkie und Nowe Hajduki bedeuten Great Hajduks bzw. New Hajduks. Die beiden Siedlungen wurden 1903 zusammengeführt und nach der Bismarckhütte benannt. Als sich die internationalen Grenzen verschoben, wurde der Name Bismarck durch den Namen des polnischen Königs Batory ersetzt (der so gewählt wurde, dass er das anfängliche "B", das auf einer wirtschaftlich wichtigen lokalen Marke erschien, bewahrt). Heute heißt diese Stadtteilunterteilung Chorzów IV oder Chorzów-Batory.

Wikipedia
Dieser Text basiert auf dem Artikel Chorzów aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Aus dem Englischen übersetzt mit https://www.deepl.com/de/translator

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren