Sie sind hier: Startseite

Volksstaat Württemberg

Der Freie Volksstaat Württemberg war ein Staat in Württemberg während der Weimarer Republik und des nationalsozialistischen Deutschland.

Als Deutschland gegen Ende des Ersten Weltkriegs eine gewaltsame Revolution erlebte, verwandelte sich das Königreich Württemberg von einer Monarchie in eine demokratische Republik ohne Blutvergießen; seine Grenzen und seine innere Verwaltung blieben unverändert. König Wilhelm II. trat am 30. November 1918 zurück. Nach der Einführung der neuen Verfassung und der Weimarer Verfassung im Jahr 1919 wurde Württemberg wieder als Mitglied des Deutschen Reiches gegründet.

Im Vergleich zu den politischen Unruhen, die Weimarer Deutschland heimsuchten, war die politische Entwicklung in Württemberg von Kontinuität und Stabilität geprägt. Die drei Legislaturperioden des württembergischen Landtags von 1920 bis 1932 erstreckten sich, anders als auf Bundesebene, jeweils über die volle vorgeschriebene Dauer von vier Jahren. Die Sozialdemokraten verloren schon früh in der Landesgeschichte ihren Einfluss auf Württemberg, wobei von 1924 bis 1933 konservative Koalitionen die Regierung bildeten. Trotz der vielen Finanzkrisen, die Deutschland in den 1920er und 1930er Jahren heimsuchten, verlief die wirtschaftliche Entwicklung Württembergs besser als in vielen anderen Bundesländern und seine Hauptstadt - Stuttgart - wurde zu einem regionalen Finanz- und Kulturzentrum.

Mit der nationalsozialistischen Machtergreifung 1933 und der anschließenden Eliminierung aller Nicht-Nazi-Organisationen (Gleichschaltung) wurden Württemberg und alle anderen deutschen Staaten im Geiste, wenn nicht gar im Gesetz abgeschafft. Sie wurde kurzzeitig in den "Gaul" von Württemberg-Hohenzollern überführt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Württemberg in Deutschland zwischen den US-amerikanischen und französischen Alliierten Besatzungszonen aufgeteilt und wurde Teil von zwei neuen Staaten: Württemberg-Baden (von den Amerikanern geführt) und eine kleinere Württemberg-Hohenzollern von den Franzosen. Diese beiden Länder wurden 1952 mit Baden zum modernen Bundesland Baden-Württemberg zusammengeführt.

Wikipedia
Dieser Text basiert auf dem Artikel Free People's State of Württemberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Aus dem Englischen übersetzt mit https://www.deepl.com/de/translator

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren