Sie sind hier: Startseite

Armeekorps-Bezirke

Während des Zweiten Weltkriegs verfügte Deutschland über ein System von Wehrkreisen, um die Feldkommandanten von möglichst viel Verwaltungsarbeit zu entlasten und einen regelmäßigen Fluss von ausgebildeten Rekruten und Lieferungen an die Feldarmee zu gewährleisten. Die Oberbefehlshaber des Heeres waren vom Heimatkriegsgebiet getrennt. Die Verantwortlichkeiten für Ausbildung, Einberufung, Versorgung und Ausrüstung wurden dem Heimkommando übertragen.

In Friedenszeiten war der Wehrkreis die Heimat des Armeekorps gleicher Stärke und aller untergeordneten Einheiten dieser Formation. Der Korpskommandant befahl auch den Wehrkreis. Das Kommando des Wehrkreises ging bei Kriegsausbruch an das zweitwichtigste Korps über.

Vor Kriegsbeginn gab es auch vier motorisierte Armeekorps (in Wirklichkeit Stäbe zur Kontrolle der Ausbildung von Panzer- und Leichtpanzerformationen). Diese hatten keine entsprechenden Militärbezirke, wurden aber (in Bezug auf Einberufung und Versorgung) von den Bezirken bedient, in denen das Hauptquartier des Corps oder untergeordnete Truppenteile ihre Heimgaragenstationen hatten. Diese Corps waren es:

XIV. Armeekorps (mot.) ("XIV. Armeekorps (motorisiert)")
XV. Armeekorps (mot.) ("XV Armeekorps (motorisiert)")
XVI. Armeekorps (mot.) ("XVI Armeekorps (motorisiert)")
XIX. Armeekorps (XIX. Armeekorps)
Jeder Wehrkreis kontrollierte ein Hauptquartier ("Hauptquartier") und ein Wehrersatzbezirk Hauptquartier ("Ersatzarmeebezirk Hauptquartier") - diese Bezirk Hauptquartiere entsprachen zivilen politischen Kreisen, die zum Gebiet des Wehrkreises gehörten -, der wiederum die Bereich Hauptsitze ("Bereichszentrale") kontrollierte, die die Unterregion Hauptsitze ("Subregionszentrale") kontrollierte.

Zu Beginn des Krieges gab es in Deutschland fünfzehn Landkreise. Während des Krieges kamen vier hinzu, und einige Bezirke ließen ihnen Territorium aus anderen von Deutschland eroberten Ländern hinzufügen.

Wikipedia
Dieser Text basiert auf dem Artikel Military district (Germany) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Aus dem Englischen übersetzt mit https://www.deepl.com/de/translator

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren