Sie sind hier: Startseite

Adelnau

Booking.com

Odolanów (deutsch: Adelnau) ist eine Stadt in der Woiwodschaft Großpolen, etwa 10 Kilometer südwestlich von Ostrów Wielkopolski, mit über 5000 Einwohnern.

Das erste schriftliche Dokument, das Odolanów erwähnt, stammt aus dem Jahr 1301 während der Piasten-Dynastie, als der Ort eine Burg an der Grenze zwischen Großpolen (Wielkopolska) und Schlesien beherbergte (Slask). Neben der Burg entstand eine Siedlung, die 1403 von König Wladyslaw II Jagiello die Stadtrechte erwarb.

1629 gründete König Sigismund III. Vasa auf der Ostseite der Stadt die Neustadt Konstancja (Name der Frau des zweiten Königs). Heute ist es Teil von Odolanów namens Górka. Ende des 17. Jahrhunderts gab es 18 Schuster, 8 Schneider, 3 Müller, 3 Handwerker und 9 weitere Handwerker. Die Mehrheit der Bevölkerung waren Kipp- und Zuchtrinder.

Bis 1793 gehörten die Stadt und die umliegenden Dörfer den Fürsten, Königen oder Adligen. Die Monarchen gewährten das Land verschiedenen reichen Lehnsherren als Lehen oder Grundbesitz. Während dieser Zeit stand Odolanów ständig unter dem administrativen Einfluss von Kalisz.

Im Jahre 1793 wurde Odolanów durch die Teilung Polens und kurz darauf im Herzogtum Warschau preußisch.

Die Bürger nahmen am Frühling der Nationen teil, als sie am 21. April 1848 in der Schlacht von Odolanów gegen besser bewaffnete Preußen kämpften. Sie unterstützten auch den Januaraufstand von 1863, der Waffen und Kleidung an Aufständische lieferte.

Trotz der vom Deutschen Reich geführten Germanisierung behielt Odolanów seinen polnischen Charakter - 1910 sprachen mindestens 72,5% der Einwohner Polnisch. Neben Polen lebten dort auch Juden und Deutsche. Die Erinnerung an diese multikulturelle Gesellschaft sind die evangelische Kirche von 1780 und die Synagoge von 1835.

1909 wurde die Eisenbahnverbindung zwischen Odolanów und Ostrów Wielkopolski eröffnet.

Ein wichtiger Teil der Stadtgeschichte waren Ereignisse kurz nach dem Ersten Weltkrieg (Republik Ostrów und Großpolenaufstand). Am 12. November 1918, als Folge der Novemberrevolution in Deutschland, wurde in der Stadt ein Arbeiter- und Soldatenrat eingerichtet. Einige Tage später wählten die Bürger in der Preußischen Teilung (Polski Sejm Dzielnicowy) Abgeordnete in das polnische Parlament. Am 31. Dezember 1918 übernahmen die Polen in Odolanów die Macht von Deutschen. Aufständische aus Odolanów kämpften in Großpolenaufstand, u. a. in der nächtlichen Schlacht bei Granowiec am 14./15. Januar 1918.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Stadt Teil der Zweiten Polnischen Republik.

Am 1. September 1939 wurde Odolanów schnell von der Wehrmacht erobert. Die deutsche Verwaltung nutzte den Terror, viele Polen wurden enteignet, getötet oder in Konzentrationslager geschickt. Die Besetzung von Odolanów war am 22. Januar 1945 beendet, als sowjetische Panzer in die Stadt kamen. Einige Soldaten setzten jedoch ihren Widerstand gegen die sowjetische Dominanz und die stalinistische Regierung (verfluchte Soldaten) fort. Am 22. Oktober 1945 wurde in der Nähe von Odolanów Truppe von Jan Kempinski, nom de guerre Blysk, vom Department of Security forces zerschlagen.

Wikipedia
Dieser Text basiert auf dem Artikel Odolanów aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Aus dem Englischen übersetzt mit https://www.deepl.com/de/translator

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren